Georges T. Roos

«Die Zukunft ist nicht, was sie einmal war.» sagt der Schweizer Zukunftsforscher Georges T. Roos. Und er wird auch gleich konkret: «Im Jahr 2035 gibt künstliche Intelligenz den besseren Arzt und Anlageberater ab.» Der Luzerner Roos studierte an der Universität Zürich Pädagogik, Publizistik und Psychologie und schloss als lic.phil.I ab. Er leitete eine grosse Schweizer Tageszeitung und war einige Jahre in der Geschäftsleitung des Gottlieb Duttweiler Instituts. Im Jahr 2000 hat er ein privat finanziertes Zukunftsforschungsinstitut und die European Futurists Conference Lucerne gegründet.

«Auf die Zukunft vorbereitet sein bedeutet, sie gestalten zu wollen.»
Georges T. Roos

Biografie

20 Jahre Zukunft:  Georges T. Roos ist seit 20 Jahren Zukunftsforscher. Zugleich sind die nächsten 20 Jahre sein bevorzugter Zukunftshorizont. Begonnen hat er als Mitglied der Geschäftsleitung des Gottlieb Duttweiler Instituts. Seit 2000 betreibt er sein privates Zukunftsinstitut in Luzern. Seine Zeitdiagnosen weisen in die Zukunft unserer Gesellschaft in der globalisierten Welt, benennen die Herausforderungen, stellen die Risiken unverblümt dar betonen aber immer auch nachdrücklich die Chancen. Er wurde auch schon als Zukunftsoptimisten bezeichnet. Wahr ist, dass sich Roos als philosophisch geschulter Zukunftsforscher weder von Hypes noch von apokalyptischen Bildern verführen lässt und zeigen kann, wie der menschliche Unternehmensgeist immer wieder Fortschrittssprünge hervorbringt – in der Vergangenheit, in der Gegenwart und in die Zukunft gerichtet.

Vortrag am MFD 2017

More